Tonhalle Maag – der Konzertsaal für Klassik in Zürich-West

Konzertsaal Tonhalle Maag (Foto: Hannes Henz)
Konzertsaal Tonhalle Maag (Foto: Hannes Henz)
Konzertfoyer Tonhalle Maag (Foto: Hannes Henz)

Die Tonhalle Maag ist ein Konzertsaal auf Zeit. Sie ist in erster Linie Interimsspielstätte für das Tonhalle-Orchester Zürich während der Jahre 2017–2020, in denen Tonhalle und Kongresshaus Zürich umgebaut werden, steht jedoch auch weiteren Veranstaltern zur Verfügung.
In die bestehende industrielle Struktur der ehemaligen Zahnradfabrik Maag wurden neben dem Konzertsaal ein Foyer mit Kassen und Garderoben sowie zahlreiche Räume für das Orchester und die Administration eingebaut.
Verantwortlich für den Um- und Einbau waren Spillmann Echsle Architekten, Zürich. Sie haben dafür gesorgt, dass die industrielle Vergangenheit in allen Nebenräumen sicht- und spürbar bleibt. Der Konzertsaal hingegen, der als grosse «Box» aus lasierter Fichte in die ehemalige Maag Event Hall gebaut wurde, wirkt zeitlos ruhig und elegant. Hier steht die Musik im Zentrum.
Für die Akustik in diesem besonderen Konzertsaal konnte das weltweit renommierte Akustikbüro Müller-BBM, München verpflichtet werden.
Das multifunktionale Parkett kann unterschiedlich bestuhlt werden. Den ganzen Raum umläuft eine fix bestuhlte Galerie. Insgesamt gut 1200 Menschen finden hier Platz.

Fakten

Konzertsaal

Breite: 22,5 m
Länge: 43,2 m
Höhe: 11,2 m
Fläche: 946 m2

Sitze Parkett: 784
Sitze Galerie: 440
Bestuhlung total: 1224

Grosse Bühne/Bühnenmasse: 18,4 x 10,8 m = 185 m2

Konzertfoyer

Breite: 14 m
Länge: 22,8 m
Höhe: 9,6 m
Fläche: 313 m2

Foyerbühne: 7,0 x 4,0 m

Bestuhlung für ca. 230 Personen

Backstage und Administration

150 Garderobenplätze
5 Einspielzimmer
1 Klangraum
1 Konzertmeisterzimmer
1 Dirigentenzimmer
Cafeteria/Pausenraum
2 Instrumentenlager klimatisiert
Büros und Open-Space-Arbeitsplätze
Sitzungszimmer
Notenbibliothek usw.

Holzbau

Nordisches Fichtenholz
94 Tonnen Dreischichtplatten
30 Tonnen weitere Holzelemente
2,5 km Lamellenschallabsorber
24 Deckenreflektoren konvex
46 Deckenreflektoren flach

Beton, Stahlbau, Elektro

300 Tonnen Betonbau für Sicherheit und Fluchtwege
70 Tonnen Stahlträger zur Aufnahme der Nutzlast
35 km Elektrokabel

Lüftung

Die Zuluft strömt durch 2,5 Mio. Löcher mit je 4 mm Durchmesser im Parkettboden, die Abluft erfolgt über die Decke. Zur Befeuchtung werden der Luft pro Stunde 412 Liter Wasser beigemischt. Auch Temperatur und Luftqualität werden über die Lüftung gesteuert.

Saalvermietung

Wenden Sie sich bitte an:

Robert Knarr Veranstaltungsdisposition

Fon +41 44 206 34 48
[ E-MAIL ]