Mo 14. Jun 2021 Tonhalle Maag (Konzertsaal) 19H30

14.

JUN MO 19H30

Rudolf Buchbinder – Klavierrezital

Der Vorverkauf beginnt zu einem späteren Zeitpunkt.
Rudolf Buchbinder Klavier
Anton Diabelli Walzer C-Dur
Neue Variationen über einen Walzer von Anton Diabelli von L. Auerbach, B. Dean, T. Hosokawa, B. Lubman, P. Manoury, K. Penderecki, M. Richter, R. Schtschedrin, J.M. Staud, Tan Dun, J. Widmann – Schweizer Erstaufführungen
Variationen aus dem "Vaterländischen Künstlerverein" über einen Walzer von Anton Diabelli von J.N. Hummel, F. Kalkbrenner, C. Kreutzer, F. Liszt, I. Moscheles, F.X.W. Mozart, F. Schubert, Coda: C. Czerny
Pause Ludwig van Beethoven 33 Veränderungen C-Dur über einen Walzer von Anton Diabelli op. 120
Preise CHF 55
Veranstalter Tonhalle-Orchester Zürich

Einführung

Beginn 18H30 Tonhalle Maag (Klangraum)

Sich dank 32 Takten in die Annalen der Musikgeschichte einzutragen – das muss man zuerst mal schaffen! Dem Wiener Verleger Anton Diabelli gelang genau dieses Kunststück, indem er 1819 die Musikelite Wiens einlud, einen von ihm komponierten Walzer für eine Sammelausgabe durch den Wolf zu drehen. Rücklauf generell durchaus erfreulich – doch dann schneite vier Jahre später eine Folge von «33 Veränderungen über einen Walzer von Diabelli» aus der Feder Beethovens auf die Türmatte des Verlegers. Für sein «Diabelli Project» versuchte der hochgelobte Beethoven-Interpret Rudolf Buchbinder, den Trick zu wiederholen und versandte Diabellis Kleinod (und im geistigen Anhang das Zentnergewicht von Beethovens monumentalem Zyklus) an elf namhafte zeitgenössische Komponist*innen. Das Ergebnis? Hören Sie selbst!